„Wir stehen inmitten einer großen Herausforderung: dem Leitgedanken der Hospizidee „Sterbende nicht allein zu lassen“ treu zu bleiben und gleichzeitig die notwendigen Schutzmaßnahmen einzuhalten. Hilfeleistungen vor Ort, das unmittelbare Dasein ist zwar derzeit kaum möglich, Verbundenheit und Kontakt aber immer. Entwickelt hat sich daraus in den letzten Wochen eine Mischung aus bewährten und neuen Kontaktmöglichkeiten.“ So berichtet unsere Koordinatorin Nancy Hölterhof im Interview der aktuellen Ausgabe von civitas über die neuen Herausforderungen des Hospizvereins Köln-Mülheim währen der Corona-Pandemie.
Wie Anteilnahme, Trauer und Sterbebegleitung in Zeiten von erzwungenem Abstand aussieht und wie Hospizarbeit und Seelsorge trotzdem gelingen kann, lesen Sie im Artikel (ab Seite 38). Die komplette Sommerausgabe des Kirchenmagazins civitas steht hier zum Download zur Verfügung.